Aktualität


May 2012

Javier Sarnago Recalde von Embutidos Hortanco, Gewinner der 7. Ausgabe des Txistorra-Wettbewerbs von Navarra

Javier Sarnago Recalde von der Fleischerei Embutidos Hortanco in Tafalla wurde zum Gewinner der 7. Ausgabe des Txistorra-Wettbewerbs gekürt, der diesen Sonntag in Pamplona stattgefunden hat.

Laut der Fleischerinnung, die den Wettbewerb veranstaltet hat, haben daran mehr als 50 Fleischer teilgenommen, die die Organisation als Freiwillige übernommen haben. Die Teilnehmer erachteten die traditionelle Wurst „Txistorra“ als ihr Markenzeichen und betrachten sie als Ausdruck ihrer Qualitätsverpflichtung gegenüber den Verbrauchern. Ziel des Wettbewerbs war es, „einen Beitrag zur Erhaltung der traditionellen Qualität der echten Txistorra aus Navarra zu leisten, die nur aus den besten Zutaten zubereitet wird und sich gegen alle Nachahmungen erfolgreich behaupten kann“.

Insgesamt sind 51 Hersteller der traditionellen Txistorra bei dieser Ausgabe des Wettbewerbs angetreten, der um 9 Uhr in den Einrichtungen der Fleischerinnung, im  Txoko del Carnicero, begonnen hat. Im ersten Durchgang haben die 15 Mitglieder der die Jury die rohen Würste begutachtet und dabei gleich jene disqualifiziert, die die strengen Anforderungen an die Farbe, das Erscheinungsbild und die Textur nicht erfüllten.

Als Gewinner ist schließlich Javier Sarnago Recalde hervorgegangen, der sich bereits seit über 30 Jahren in seiner von seinen Großeltern in Tafalla gegründeten Fleischerei der Herstellung von Txistorras widmet. “Der Preis spornt den Gewinner an, sich weiter anzustrengen, um immer besser zu werden”, versicherte er.

Laut Sarnago liegt das Geheimnis einer guten Txistorra nicht nur darin „gute Zutaten und Fleisch von erstklassiger Qualität zu verwenden, sondern auch darin, ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen den Gewürzen zu erzielen, von denen keins vorherrschend sein sollte“.


April 2012

Carlos und Javier Sarnago sind die Gewinner des Txistorra-Wettbewerbs von Navarra

Die Brüder Carlos, 56 Jahre, und Javier, 59 Jahre, Sarnago Recalde aus Tafalla wurden zu den Gewinnern der 7. Ausgabe des Txistorra-Wettbewerbs von Navarra gekürt.

Die Organisation des Wettbewerbs übernahmen 50 Fleischer, die sich als Freiwillige betätigten. Einige kümmerten sich darum, die Txistorra unter dem anwesenden Publikum zu verteilen, während andere in den Einrichtungen der Fleischerinnung, im Txoko del Carnicero (c/Julián Gayarre, 3 bajo), die Würste vorbereiteten, die dann von den 15 Mitgliedern der Jury verkostet werden sollten. Die Vorbereitungsarbeiten im Txoko haben bereits um 9:00 Uhr begonnen. Im ersten Durchgang hat die Jury die rohen Würste nach Farbe, Erscheinungsbild und Textur bewertet. 41 Würste haben es in den zweiten Durchgang geschafft. In dieser Fase hat die Jury die von den Teilnehmern hergestellten Txistorras verkostet. Nur zehn Würste sind schließlich in den letzten Durchgang gelangt, unter denen die Jury drei Finalisten auswählte. Die Gebrüder Sarnago Recalde wurden am Ende zu den Siegern ernannt und erhielten als Preis eine Txapela (traditionelle Baskenmütze), eine Schürze und ein Diplom.  

Quelle: Diario de Noticias


December 2010

15. Txistorra-Wettbewerb von Euskal Herria (des Baskenlands)

Dreißig Fleischer aus Navarra, darunter auch Javier Sarnago Recalde von Embutidos Hortanco, haben am 15. Txistorra-Wettbewerb von Euskal Herria teilgenommen.

Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Programms des Fests zu Ehren des hl. Thomas, das in Donostia (San Sebastián) gefeiert wird, veranstaltet.

Protagonistin der Messe war das Schwein ‚Filemona’, das 345 Kilo auf die Waage brachte und auf der Plaza de la Constitución, mitten im Herzen der Altstadt von Donostia, dem Publikum vorgeführt wurde. Wie schon seine Vorgänger so ließ auch dieses Schwein, das den ganzen Tag lang den Blicken tausender Besucher ausgesetzt war, die Prozedur stoisch über sich ergehen.

Das Fest zu Ehren des hl. Thomas findet auch zum Gedenken an die ‚Baserritarras‘ (die baskischen Bauern) statt, die an diesem Tage in die Stadt kamen, um den Besitzern der ‚Caseríos‘ (Landgüter) die jährliche Pacht zu bezahlen. Sie nutzten diese Gelegenheit, um ihre Erzeugnisse zu verkaufen. In den modernen Zeiten wurde diese Tradition zu einem Volksfest, das sich einer zahlreichen Teilnehmerschaft erfreut.

Schon früh morgens wurde mit dem Aufbau der Stände begonnen, an denen den glücklichen Anwesenden, die zum Fest erschienen waren, die landwirtschaftlichen Erzeugnisse angeboten wurden. Die Messestände waren, wie jedes Jahr, auf sieben der wichtigsten Stellen der Stadt aufgeteilt.

Quelle: Diario Vasco


March 2010

Die Gebrüder Sarnago erlangen den dritten Preis beim 5. Txistorra-Wettbewerb

Die Veranstaltung begann um zehn Uhr morgens mit der Verkostung der Würste durch die Jury, die jede der von den Teilnehmern präsentierten Txistorras begutachtete. Nach der Beratung der Jury und der Übergabe der Preise kam der von den 300 anwesenden Personen am meisten erwartete Augenblick. Auf den Tischen, die für diese Gelegenheit auf der Straße aufgebaut worden waren, wurden die Würste zur Verkostung angeboten und natürlich wollte sich niemand die Gelegenheit entgehen lassen, sich ein Häppchen zu Gemüte zu führen und diese traditionelle Spezialität aus Navarra zu probieren.

Der Wettbewerb umfasste drei Durchgänge. Im ersten Abschnitt wurden die rohen Txistorras nach ihrem Erscheinungsbild, ihrer Form und äußerlichen Makellosigkeit beurteilt. Die dreißig Würste, die es in den zweiten Durchgang schafften, wurden gekocht und verkostet. In dieser Fase wurden sie nach ihrer Farbe und ihrem Aroma  beurteilt und schließlich wurden die zehn verbleibenden Finalisten von der Jury verkostet und der Gewinner ausgerufen.

María José Beriáin, Lehrbeauftragte für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften der Öffentlichen Universität Navarra (UPNA) und Mitglied der Jury, hat anerkannt, wie schwierig es ist, sich bei der Verkostung für eine der Würste zu entscheiden. Sie meinte, dass „drei oder vier der von den Teilnehmern präsentierten Txistorras wegen ihres ausgezeichneten Geschmacks hervorstachen“.   

Quelle: Diario de Noticias


948 700 428 — WhatsApp

Pol. Ind. La Nava, calle G, 16
31300 Tafalla, Navarra


AYUDAS A LA INVERSIÓN EN INDUSTRIAS AGROALIMENTARIAS. El FEADER a través del PDR de Navarra 2014-2020 cofinancia esta inversión en un 31%. / NEKAZARITZAKO ELIKAGAIEN INDUSTRIARAKO INBERTSIO LAGUNTZAK. LGENFk 2014-2020 nafarroako LGP-ren bitartez inbertsio honen % 31 elkar finantzatzen du.

Proyecto cofinanciado por:
Elkarrekin finantzatutak proiektua:

EUROPÄISCHER LANDWIRTSCHAFTSFOND FÜR DIE ENTWICKLUNG DES LÄNDLICHEN RAUMS: EUROPA INVESTIERT IN DEN LÄNDLICHEN RAUM| LANDA GARAPENERAKO EUROPAKO NEKAZARITZA FUNTSA: EUROPAK LANDA EREMUETAN INBERTITZEN

ABTEILUNG FÜR WIRTSCHAFTSENTWICKLUNG | GARAPEN EKONOMIKORAKO DEPARTAMENTUA

Embutidos Hortanco wurde vom Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums, der die Implementierung innovativer Lösungen für die Internationalisierung fördert, Unterstützung für die Umsetzung eines Projekts der Einführung des elektronischen Handels auf internationaler Ebene gewährt. Dieses Projekt wurde in den Jahren 2021/22 in Angriff genommen. Unserem Unternehmen wurde darüber hinaus auch im Rahmen des Programms InnoXport der Handelskammer von Navarra Hilfe geleistet.

SO SCHAFFEN WIR EUROPA.


2022 © Embutidos Hortanco S.L.